Das richtige Gaming Headset finden

Fast jeder wird in seinem Leben bereits ein Headset in der Hand gehabt haben. Einige Menschen dürften vielleicht sogar der Auffassung sein, dass das Headset schon längst aus der Mode gekommen ist und keine Rolle mehr spielt.

In der Tat ist es für einen Gamer allerdings noch sehr wichtig. Viele Gamer sind sogar der Auffassung, dass sie ein Headset zwingend benötigen, um richtig zocken zu können. Gerade Online Games, welche in der Gruppe gespielt werden können, sind deshalb so spannend, weil eine Kommunikation über die Headsets möglich ist.

Gute Headsets können dabei durchaus Vorteile bieten. Durch den hervorragenden Sound können Geräusche im Spiel noch besser wahrgenommen werden und das Spielerlebnis wird dadurch noch besser. Daher kann ein Headset durchaus als unerlässlich beim Zocken mit mehreren Spielern bezeichnet werden.

Doch wie genau kann man ein gutes Headset eigentlich erkennen? Anbieter gibt es wie Sand am Meer und bei den unterschiedlichen Funktionen ist es sehr schwer, nicht den Überblick zu verlieren. Dabei wirbt jedes Unternehmen damit, ein besonders innovatives Headset zu verkaufen.

Wichtige Kriterien bei einem guten Headset

Natürlich spielt der Preis bei einem Headset eine wichtige Rolle, denn Headsets gibt es in allen Varianten zu kaufen. Dabei fangen die ersten Headsets bereits bei 10 Euro an und bis ca. 400 Euro ist in diesem Segment alles möglich. Dabei muss teurer aber auch nicht immer gleich besser sein.

Vor allem muss ein Headset nämlich gut sitzen. Gamer haben es oftmals über viele Stunden auf den Ohren. Dabei wird es oftmals gar nicht abgesetzt. Es sollte daher auf keinen Fall drücken oder anders Schmerzen bereiten, sondern bequem sitzen und nicht stören. Im Idealfall sollte man als Gamer sogar vergessen, dass man gerade ein Headset trägt. Dazu gehört auch, dass sich das Headset gut einstellen lässt und direkt auf den Ohren platziert werden kann.

Ein großes Problem ist dabei, dass es unter vielen Headsets mit der Zeit heiß wird, was die Ohren im wahrsten Sinne des Wortes „heiß werden“ lässt. Daher sollten die Headsets luftig und locker sein, allerdings dennoch fest am Kopf sitzen, um zu vermeiden, dass Außengeräusche stören könnten.

Weiter spielt der Sound natürlich auch eine wichtige Rolle, dabei sollte dieser möglichst klar und gut verständlich sein. Keinesfalls darf er blechern und unecht klingen. Gute Headsets bieten gleichzeitig die Möglichkeit, Angreifer schneller zu hören, da jedes noch so kleine Geräusch wie in der Realität weitergegeben wird. Ist der Sound gut, macht auch das Spiel gleich viel mehr Spaß. Auch die Konversation mit den Mitspielern macht so mehr Sinn.

Du findest das passende Gaming Headset für dich, wenn du dir einen Vergleich anschaust und für dich notierst, welche Funktionen dir besonders wichtig sind.

Das passende Headset für mich

Angesichts der großen Auswahl dürfte die Entscheidung zu dem richtigen Headset gar nicht so leicht fallen. Wie bereits gesagt sollte dabei in jedem Fall ein Online-Vergleich durchgeführt werden. Zudem kann es empfehlenswert sein, die Headsets direkt im Geschäft zu testen, um sich vom Tragekomfort und den Funktionen direkt überzeugen zu können. Viele Fachgeschäfte ermöglichen direkt einen umfangreichen Test.

Der Kauf eines Headsets sollte eine wohlüberlegte Entscheidung sein, da es im Alltag eines Gamers eine wichtige Rolle spielen wird.

Nebenbei ist besonders bei Online-Games auch der Browser ein wichtiger Aspekt. Dabei kann es sogar sinnvoll sein, auf unbekanntere Browser zurückzugreifen. Die Browserwahl sollte ebenfalls gut durchdacht sein.

Internet Explorer für den Mac

Internet Explorer für den Mac – sinnvoll oder nicht?

Internet Explorer für den Mac

In den 1990er Jahren war Microsoft im Desktop Computer Bereich der unangefochtene Marktführer, sowohl was die Rechner, das Betriebssystem, als auch den Browser betraf. Als wenige Monate nach dem ältesten, heute noch bedeutsamen Browser, Opera, der Internet Explorer veröffentlicht wurde, hat auch Apple den Marktführer, mit damals rund 95 % Anteil, auf dem Mac vorinstalliert angeboten. Mit der Zeit entwickelte sich Apple weiter, gewann insgesamt an Bedeutung und veröffentlichte Anfang des Jahres 2003, knapp 8 Jahre nach der ersten Version des Internet Explorers, den Apple Safari Browser. Gleichzeitig stellte Microsoft die Entwicklung vom Internet Explorer für den Mac ein. Doch kurz vor diesen Veränderungen erschien ein neuer, eigenständiger Browser, der seinerseits schnell zur bedeutsamen Konkurrenz wurde – Mozilla Firefox. Schließlich erschien im Jahr 2008 Chromium und gleichzeitig die wesentlich bekanntere Weiterentwicklung Chrome.

Weitere Entwicklungen

Bereits im Jahr 2003 verlor der Internet Explorer für dem Mac deutlich an Bedeutung. Ein wichtiges Kriterium für einen Browser ist seine Sicherheit, welche jedoch nur gegeben ist, wenn fortlaufend Updates und komplett neue Versionen veröffentlicht werden. Da dies im Falle vom Internet Explorer für den Mac plötzlich nicht mehr gegeben war, wurde es zunehmend sinnloser und aus Datenschutzgründen immer verantwortungsloser den Internet Explorer auf einem Mac zu installieren.

Internet Explorer für den Mac

Dies bedeutet nicht, dass es heute, rund 16 Jahre später unmöglich wäre diesen Browser zu installieren, jedoch gibt es keinen guten Grund dies zu tun. Tatsächlich hat der Konkurrenzkampf zwischen den Browsern dazu geführt, dass die neueren Browser immer besser wurden und die Nutzer anfingen eine echte Auswahl von Browsern bekamen.

Dieser Kampf führte sehr schnell dazu, dnicht mehr die Vormachtstellung von Microsoft von entscheidender Bedeutung war, sondern die tatsächliche Qualität eines Browsers. Dabei zeigte sich jedoch auch der Safari Browser, dass er nicht perfekt ist. Daraus folgte, dass der Browser zwar praktisch sofort den Internet Explorer für den Mac verdrängt hat, jedoch seinerseits sich niemals über die Apple Hardware hinaus eine große Bedeutung erlangen würde. Während Apple seinerseits anfänglich Safari für Windows angeboten hat, wurde im Jahr 2012 auch dieses Projekt eingestellt. Heute sieht das Angebot an Browsern für alle Betriebssysteme deutlich anders aus und der Internet Explorer ist nicht nur für den Mac kein Thema mehr, sondern auch unter Windows gibt es sinnvollere Alternativen.

Der Siegeszug der unabhängigen Browser

Safari ist für den Mac auch heute noch wichtig, im Gegensatz zum IE, der mittlerweile für gar kein Betriebssystem eine entscheidende Rolle mehr spielt, jedoch insgesamt noch recht weit verbreitet ist. Die Beliebtheit des Safari Browsers bei treuen Apple Fans hilft durchaus einen hohen Anteil zu halten, jedoch zeigt der Browser auch in unabhängigen Tests, dass er gut ist. Dies verhilft Safari bis heute immerhin auf dem zweiten Platz der besten Browser für den Mac zu bleiben. Während in den 2000er Jahren der Mozilla Firefox Browser einen Siegeszug bei allen Betriebssystemen machte, verlor er durch zunehmende Schwächen wieder schnell an Bedeutung, als Google zeitgleich die Browser Chromium und Chrome veröffentlichte und diese bis heute zum unangefochtenen Marktführer aufstiegen.

Chromium und Chrome statt Internet Explorer für den Mac

Internet Explorer für den Mac

Der Internet Explorer hat heute noch einen Anteil von rund 12 % als insgesamt zweithäufigster Browser. Dies liegt daran, dass Windows noch immer neben dem MacOS und den diversen Linux Distributionen, angeführt von Ubuntu, das am weitesten verbreitete Betriebssystem ist. Der Safari Browser liegt insgesamt sogar noch knapp hinter dem als Nachfolger des IE geltenden Microsoft Browsers Edge. Für den Mac sieht die Verteilung aufgrund der Bedeutungslosigkeit der Microsoft Browser anders aus. Hier ist Chrome, wie auch auf dem gesamten Markt der unangefochtene Sieger, direkt gefolgt von Safari. Den dritten Platz belegt der Firefox Browser. Hinter Firefox liegt Opera der besten Browser für den Mac. Während sich die übrigen Browser in den vergangenen fast 25 Jahren einen harten Konkurrenzkampf lieferten, schaffte es Opera eine gute Position auf den hinteren Spitzenplätzen zu halten, da hier Geschwindigkeit, Sicherheit und ein schlankes Design immer auf Funktionalität ausgerichtet waren.

Chrome vs. Chromium

Beide Browser wurden zeitgleich veröffentlicht, jedoch baut Chrome auf Chromium auf. Technisch sind beide Browser praktisch identisch. Während jedoch Chrome stark proprietär ist, lässt Chromium den Quellcode ansehen und verzichtet auf die Kommerzialisierung der Nutzerdaten in den AGB, wodurch Chromium tatsächlich der Vorzug gegeben werden sollte. Beim Smartphone sollte ebenfalls darauf geachtet werden.

FAHRERLOSE AUTOS KÖNNTEN 100.000 ARBEITSPLÄTZE IN IRLAND SCHAFFEN, SAGT ARUP.

The Republic of Ireland could be a global hub for driverless vehicle technology, creating up to 100,000 jobs, according to British engineer Arup.

The country could expect its existing role as a base for thousands of global technology companies looking for low tax rates on the Connected and Autonomous Automotive Industry (CAV), a market that is expected to grow to $ 180 billion by 2023.

To achieve this, the government should identify its strengths and weaknesses and develop technologies and training to fill in gaps.

These gaps include research and business capabilities in cybersecurity, data centers, cloud computing, video analytics, autonomy systems, communications networks and sensors, Arup argues in his report.

It should therefore be appropriate for the “impending introduction of CAVs into the road network”.

It does not matter that there is no autonomous automotive industry in Ireland at present, says Arup, because the most valuable parts of the CAV value chain are basing on more terms.

CAVs when a country does not have an existing vehicle production capacity, “says the Arup report.

“However, it is clear that most jobs related to the development of CAVs and the services they can provide in the data production and interpretation as automobiles develop into ‘supercomputers on wheels’ creating new markets for providing information and experiences to the traveling public “

John McCarthy, Deputy Director and Head of Intelligent Mobility for Arup in Ireland said: “Government plays a vital role in ensuring the smooth and secure deployment of connected and autonomous vehicles on our roads.”

He believes Ireland, with more than 5,000 companies already active in digital technology, ICT and financial services, is well positioned to play a leading role in job creation.

Deutsche Kultur Fakten, Bräuche und Traditionen

Germany is at the center of Europe, not only geographically but also politically and economically. The country is the most populated country in Europe after Russia with more than 80 million inhabitants, according to the World Factbook. The German economy is the largest on the continent and the fifth largest in the world.

While Germany exerts its influence on the neighboring countries – Belgium, Denmark, France, Luxembourg, the Netherlands, Austria, Switzerland, Poland and the Czech Republic – all these cultures have shaped today’s Germany to varying degrees.

The population is 91.5 percent German, with Turkey being the second largest ethnic group with 2.4 percent, according to the World Factbook. The remaining 6.1 percent are mainly Greek, Russian, Italian, Polish, Serbo-Croatian and Spanish. About 75.7 percent of the population is urban.

Values
The Germans attach great importance to structure, privacy and punctuality. The German people is committed to the values ​​of economy, diligence and diligence and attaches great importance to the fact that “the trains drive on time”. According to Passport to Trade 2.0, an online business label leader at the University of Salford in Manchester, England, “Germans are most comfortable when they can organize and divide their world into controllable units, so time is carefully managed and calendars, Timetables and agendas must be respected. “

Deutsche sind stoische Menschen, die Perfektionismus und Präzision in allen Lebensbereichen anstreben. Sie geben keine Fehler zu, auch nicht im Scherz, und verteilen selten Komplimente. Auf den ersten Blick mag ihre Haltung unfreundlich erscheinen, aber es gibt ein ausgeprägtes Gemeinschaftsgefühl, ein soziales Gewissen und den Wunsch zu gehören.

Sprachen
Es überrascht nicht, dass die offizielle Landessprache Deutsch ist. Mehr als 95 Prozent der Bevölkerung sprechen Deutsch als Muttersprache, so das Center for International Studies der Angelo State University. Weitere Sprachen sind Serbisch in Ostdeutschland, Nord- und Westfriesisch an der Rheinmündung und Dänisch, das vor allem in der Region entlang der dänischen Grenze gesprochen wird. Romani, eine indigene Sprache, wird auch Türkisch und Kurdisch gesprochen.

Religion
Das Christentum ist die dominierende Religion, 65 bis 70 Prozent der Bevölkerung identifizieren sich als Christ. Das sind 29 Prozent Katholiken. Muslime machen 4,4 Prozent der Bevölkerung aus, während 36 Prozent unabhängig sind oder eine andere Religion als das Christentum oder die Muslime haben.

deutsches Essen und Trinken
Die Deutschen lieben eine reichhaltige, herzhafte Küche, obwohl jede Region Deutschlands ihre eigene Definition hat, wie ein traditionelles Essen aussieht.

Schweinefleisch ist das meistverzehrte Fleisch, so der Deutsche Lebensmittelführer. Schweinshaxe und Saumagen sind einige traditionelle Gerichte aus Schweinefleisch.

Die Bratwurst, eine Form der Wurst, ist eng mit der deutschen Küche verbunden. Kohl, Rüben und Rüben werden häufig in die Speisen eingearbeitet, da sie in der Region heimisch sind, und Kartoffeln und Sauerkraut sind auch Stars der deutschen Küche.

Bier ist das beliebteste alkoholische Getränk, und das Land ist bekannt als Geburtsort zahlreicher Biersorten, darunter Pilsner, Weizenbier und Alt. Diese Biere wurden nach dem Reinheitsgebot hergestellt, einem bayerischen Gesetz aus dem 16. Jahrhundert, das besagt, dass Bier nur aus Gerste, Hopfen und Wasser gebraut werden darf. Die Brauer nutzten die in der Luft vorhandene Hefe. Brandy und Schnaps sind ebenfalls beliebte deutsche alkoholische Getränke.

Die Künste
Kultur bezieht sich nicht nur auf die Art und Weise, wie Menschen interagieren und aussehen. “Kultur bedeutet auch raffinierte intellektuelle, künstlerische und kreative Leistungen, zum Beispiel im kulturellen Wissen, oder eine kultivierte Person”, sagte Cristina De Rossi, Anthropologin am Barnet and Southgate College in London, Live Science.

Die Deutschen haben enorme Beiträge zur klassischen Musik geleistet, und die Traditionen berühmter deutscher oder österreichischer Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms, Richard Wagner und Gustav Mahler leben heute weiter.

Mit ihrer Vorliebe für Präzision und Technik ist es nicht verwunderlich, dass die Deutschen eine starke Tradition des Holzschnitts und der Gravur haben. Auch in Kathedralen, Schlössern und öffentlichen Gebäuden sind alle Phasen der Architektur – Romanik, Gotik, Klassizismus, Barock, Rokoko und Renaissance – stark vertreten. Ein bekanntes Beispiel klassischer deutscher Kunst ist das Brandenburger Tor, ein ehemaliges Stadttor, das heute die Einheit Berlins symbolisiert.

Unternehmenskultur
Der Wunsch nach Ordnung überträgt sich auf das Geschäftsleben der Deutschen. Überraschungen und Humor sind nicht erwünscht. Alles wird sorgfältig geplant und entschieden, wobei es nach Absprache nur selten zu Änderungen kommt, so der deutsche Business Culture Guide.

Die Wertschätzung von Ingenieuren in Deutschland ist hoch, wie der Erfolg in der Automobilindustrie zeigt. Aufgrund dieses hohen Respekts für praktische Erfahrung werden Unternehmen eher von technischen Experten als von Anwälten oder Personen mit finanziellem Hintergrund geleitet.

Arbeitnehmer auf allen Ebenen werden eher nach ihrer Kompetenz und ihrem Fleiß als nach ihren zwischenmenschlichen Fähigkeiten beurteilt. Die Kommunikation mit Mitarbeitern und Außenstehenden ist eher direkt und nicht immer diplomatisch.

Feiertage und Feste
Deutschland feiert viele der traditionellen christlichen Feiertage, einschließlich Weihnachten und Ostern. Der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober markiert die Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland und ist der einzige Bundesfeiertag.

Während die große Bierparty des Landes “Oktoberfest” heißt, beginnt sie jedes Jahr an einem Samstag im September und endet 16 bis 18 Tage später, am ersten Sonntag im Oktober. Die Tradition begann 1810 mit der Hochzeit von Kronprinz Ludwig von Bayern mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen, so die Stadt München.

Über deutsche Lebensmittel

Germans love to eat and drink. Over the centuries, they have developed a warm, rich and delicious cuisine in which the portions are always generous. From Brandenburg to Bavaria, cooking and eating are linked to the social fabric and history of each region.

For centuries, Germany’s fertile farmland has offered a high yield. The storage of surplus products has made the smoking and inserting of meat and vegetables an integral part of German cuisine. Sauerkraut is a well-known ambassador for how wonderful pickled vegetables can be. Lactic acid from a fermentation process is the key to making this delicious, spicy dish from a simple herb. Another long-lasting food is the versatile, smoked favorite bacon. This dry-smoked pork belly is often used in German cuisine for seasoning soups, legumes and cabbage.

The sausage manufacturer occupies a very special place in the heart of every German. There are hundreds of different sausages for every region and every occasion. The three main categories of German sausage are: Bruhwurst (parboiled sausage made from finely minced meat, eg Frankfurter and Wiener); Raw sausage (raw sausage from smoked meat, eg Mettwurst) and cooked sausage (cooked sausage, eg Lebewurst). Probably the most famous and certainly oldest sausage in Germany is the Bratwurst. He is sold on the street in a bun with mustard whips and is the perfect fast food.

Und vergessen wir nicht das Trinken. Neben einigen ausgezeichneten Weinen ist das deutsche Bier weltberühmt und ein wichtiger Teil der Geschichte und Kultur des Landes. Mit über 1.200 Brauereien, von der Nordsee bis zu den Alpen, fließen 5.000 verschiedene Biersorten vom Fass. Für Liebhaber muss das deutsche Bier aus bestimmten Gläsern getrunken werden, um seine Reinheit zu bewahren – und es ist immer besser, wenn es mit etwas Essen begleitet wird. In Bayern kann das Baressen aus einer salzigen Brezel bestehen, anderswo gibt es eine geräucherte Wurst oder eine Auswahl an Aufschnitt.

Germany is also a cake-loving nation. Every afternoon at three o’clock cake or cake is a ritual pick-me-up, and the most famous of all is the legendary Black Forest cake. Known in Germany as Black Forest cherries, historians believe that the cake had its origin in the late 16th century in the Black Forest of Baden-Württemberg. This province is known for its sour cherries and kirsch (a double-distilled, clear cherry brandy from the sour cherry). Combine these cherries with rich, dark chocolate, add a pinch of cream and the dream of a dessert lover comes true.

Geographie Deutschlands

Germany is a country in Western Central Europe that stretches from the Alps across the Northern European lowlands to the Baltic and Baltic Seas. Germany has the second largest population in Europe (seventh place) and occupies seventh place in terms of area. The territory of Germany comprises 357,021 km2, consisting of 349,223 km2 of land and 7,798 km2 of water.

The height ranges from the mountains of the Alps (highest point: the Zugspitze with 2.962 meters in the south to the shores of the North Sea in the northwest and the Baltic Sea in the northeast.) In between the wooded low mountain range and the lowlands of northern germany (lowest point): Neuendorf-Sachsenbande at 3.54 meters below sea level, crossed by some of Europe’s largest rivers as the Rhine, Danube and Elbe [2].

Germany borders on nine European countries, second only to Russia: Denmark in the north, Poland and the Czech Republic in the east, Switzerland (its only non-EU neighbor) and Austria in the south, France in the southwest and Belgium, Luxembourg and the Netherlands in the west.

 

Die besten TV-Sendungen des Jahres 2018 (bisher)

We’re only a few months a year, but that has never stopped TV broadcasters (or streaming giants) from producing high-quality shows for us. Whether convincing documentary series, reworked versions of classic favorites, or the continued brilliance of Donald Glover’s creative power, this year’s television offerings prove that it will take a lot of work to clean up our DVRs and streaming queues.

9. QUEER EYE

More than a decade after his original run, Queer Eye returned to television to take eight men each day and reshape their lives. With five new food, grooming, design, fashion, and culture experts, the Bravo cult series found new life and a new, rabid audience on Netflix (shortly after the first eight episodes of streaming were available, the reboot became one extended second season). The first season follows the new Fab Five in all of Georgia, while making each of one pastor to a NASCAR enthusiast. Although the show has definitely adapted to a new generation and a new political climate, the core of the show remains the same: anyone can come together and agree that cargo shorts are not the answer.

8. THE GOOD PLACE

Without revealing the breathtaking storyline of the season one finale (and subsequent cliffhanger), Good Place fans could have been slightly nervous about how the cerebral comedy writing team would maintain momentum in season two. Fortunately, creator Michael Schur and his team have proven that they have a lot of tricks up their sleeves. The result was an equivalent match to the debut season, with the next 13 chapters deepened into heavy logic puzzles that were less like the homework of Philosophy 101 and more like the smartest (and funniest) brain teasers you could conjure ,

7. HIGH MAINTENANCE7. 

While the first season of the Web-Series TV show drew close to its small predecessor and linked the stories of various New Yorkers, all of whom were named by their weed merchant The Guy, the second season of the HBO comedy series was more like the character to a central figure. This shift was a narrative departure from the previous episodes, both because co-creators Ben Sinclair (who plays The Guy) and Katja Blichfeld ended their romantic relationship and brought in more writers to shape the storylines. The result is a similar ingenious look to the lives of everyday city dwellers, but the show also gives a human insight into The Guy, which made him less an all-knowing drug dealer and more a person.

6. THE GOOD FIGHT

Der Gute Kampf war immer bereit, einen harten Kampf anzutreten. Bevor jemand bereit war, auf CBS All Access zu wetten, wurde es eine der ersten Scriptshows, die auf dem Streaming-Service erscheinen. Nach einer erfolgreichen ersten Staffel kehrt sie zurück, um sich einer neuen narrativen Herausforderung zu stellen: der Arbeit an ganz bestimmten Handlungsschwerpunkten, die mit unserer Realität verbunden sind. Während andere Shows das Wasser mit Diskussionen über Rasse und Politik testen, taucht The Good Fight direkt und überzeugend genug ein, dass es sich nicht wie ein Tropez anfühlt. Auch wenn die Serie dazu dient, Präsident Donald Trump anzuklagen (warum Drama, wenn es bereits für Sie besetzt ist?), glauben Sie an die Geschichte, weil die Showrunner genau wissen, wohin sie geht.

5. WILD WILD COUNTRY

In einer Zeit, in der wir fasziniert sind, wie die Medien und unsere Regierung auf einige der größten Skandale der 80er und 90er Jahre reagierten (denken Sie an O.J., Tonya Harding, etc.), liefert Wild Wild Wild Country viel mehr als nur die saftigen Aufnahmen eines berüchtigten Sexkults. Es verwendet die Gemeinschaft von Rajneeshpuram als Fallstudie zur Untersuchung der Auswirkungen von Fremdenfeindlichkeit in diesem Land. Wenn eine religiöse Gruppe in eine kleine Stadt in Oregon umzieht, explodiert die Abneigung der Einheimischen, die gekleideten Ausländer in ihre Gemeinschaft aufzunehmen, schließlich in einen internationalen Konflikt, der planmäßige Morde, Bombenanschläge und Bioterroranschläge beinhaltet. Die meisten Jahrtausende, die bei Netflix auf Wild Wild Country stoßen, könnten Schwierigkeiten haben, das alles zu glauben.

4. BARRY

Barry’s Prämisse – in der Bill Hader’s titular hitman beschließt, seine Karriere zu ändern und ein Schauspieler zu werden – klingt wie exzellentes Futter für etwas Slapstick-Dummheit. Man könnte sich das als lächerliche SNL-Skizze vorstellen, die die Absurdität von Laser Cats oder Stefon mit sich bringt. Aber Barry ist viel mehr als das. In seinem Herzen geht es um einen Veteranen, der an PTBS leidet und nach etwas sucht, das ihn fühlen lässt. Anstatt den Dummkopf zu spielen, ist Hader eher der gerade Mann – ein gebrochener Soldat, der in einer Art Muschelschock herumläuft. Überraschenderweise lässt Hader seine brillante Nebendarstellerin Sarah Goldberg, Henry Winkler, Stephen Root und Anthony Carrigan die meisten Lacher auf sich wirken. Es ist eine der wenigen 30-minütigen Komödien, die Emotionen, Überraschungen und Heiterkeit in so kurzer Zeit verpacken können.

3. KILLING EVE

“Du solltest einem Psychopathen nie sagen, dass du ein Psychopath bist.” Es stört sie”, sagt die psychopathische Hälfte von BBC Amerikas neuem Anti-Buddy-Cop-Drama. Die erste Staffel mit acht Episoden, die Anfang April begann, folgt der MI5-Agentin Eve (Sandra Oh) und der psychopathischen Attentäterin Villanelle (Jodie Comer) in einem Katz- und Mausspiel auf der ganzen Welt. Da keine der beiden Frauen viel Angst vor dem Verlust hat, werden sie von einander besessen, was zu toten (und manchmal beunruhigenden) komischen Momenten führt, in denen man sich herumschlägt. Killing Eve ist so vielversprechend, dass er bereits für eine zweite Staffel erneuert wurde, dass es sich lohnt, Oh und Comer beim Hin und Her zu beobachten – und natürlich, um zu sehen, ob sie in der Lage sind, es zu überleben.

2. DIE ERMORDUNG VON GIANNI VERSACE: AMERICAN CRIME STORY.

Die erste Staffel der American Crime Story setzte eine unvorstellbar hohe Messlatte für spätere Ausgaben von Ryan Murphys neuester Anthologieserie. Während The Assassination of Gianni Versace der perfekte Nachfolger von The People v. O.J. Simpson zu sein schien, lebte der erste nie ganz den Hype des zweiten. Das ist im Grunde genommen eine Schande – und vielleicht ist der irreführende Titel dafür verantwortlich. Während der Mord an dem italienischen Modedesigner 1997 die Saison eröffnet, steht er kaum im Mittelpunkt; stattdessen ist der Serienmörder Andrew Cunanan der Hauptdarsteller, denn die Show folgt ihm auf seiner dreimonatigen Mordserie durch die Vereinigten Staaten. Darren Criss liefert als Cunanan eine phänomenal verwirrende Performance, die dem soziopathischen Charakter, der wenig Erklärung seiner Motive hinterlassen hat, Menschlichkeit verleiht.

1. ATLANTA

After two Golden Globes and two Emmys in the first season, Donald Glover had both credibility and a lot to offer in the second season of Atlanta. But if anything, this applause gave the critic Glover even more freedom to create. The preliminary work he did in the first season was only a basis for the boundaries he was ready to cross. From a 45-minute horror movie, inspired by Michael Jackson with Glover in White Face, to a reinvention of Drake’s “Hotline Bling” to an absolutely point-blank critique of the lame white millennium, Glover’s Atlanta continues to engage in discussions about race, identity, poverty and Popular culture in a way that has never happened before.

Behalten oder töten: Haben das MacBook Air, der Mac Mini und der iPod Touch eine Zukunft?

Last Thursday, Apple discontinued its entire network product line. The company announced that the AirPort Express, AirPort Extreme and AirPort Time Capsule would be lost. You can still buy the remaining stock (if you do not mind against Frozen-era networking technology) and they will still work. Just do not expect Apple’s CEO Tim Cook to bring out a shiny new next-generation Apple router on the WWDC keynote in June – or at any other time in the future, unless the company believes it’s the network room can really reinvent.

While some bemoaned their downfall, the death of the AirPort line surprised no one. By not updating its networking products since 2013, Apple has gone potential customers further down the road to newer, better-looking products from vendors that innovate with such innovations as networking – Eero, Netgear, and even Google to call.

The Death of the AirPort line is in stark contrast to the fate of the Mac Pro. Apple’s high-end computer remains untouched for much of a decade. It has been virtually abandoned by the creative community of the Mac – until the company revealed in 2017 that it would be revived and redesigned in the future. Not only that, but Apple would therefore develop new standalone displays – and thus cancel the exit from the monitor business, as it turned off the Thunderbolt display in 2016.

But what about AirPort and Mac Pro colleagues – the other Apple products that have been floating for years? They are not dead, but they do not like it because “Apple needs to refresh them soon, right?” Will they get out of the execution, a la Mac Pro? Are they marching to the gallows, like the AirPort line? Or will they continue to occupy any mid-range product bluster that continues to limp without updates?

 

Euro fällt wieder in Richtung 1,22 Dollar

FrankfurtDer Euro hat am Mittwoch wie auch viele andere Währungen gegenüber dem US-Dollar erneut unter Druck gestanden. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2215 Dollar. Am Montag war der Euro zeitweise unter 1,22 Dollar gefallen, hatte sich aber wieder erholen können. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,2213 Dollar festgesetzt.

Der US-Dollar wird schon sein einigen Wochen durch steigende Kapitalmarktzinsen in den USA beflügelt. Am Dienstag war die Rendite für amerikanische Staatsanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren erstmals seit rund vier Jahren über die Marke von drei Prozent gestiegen.

Auslöser dieser Entwicklung sind unter anderem steigende Rohstoffpreise, die auf höhere Inflationsraten schließen lassen. Dies wiederum lässt höhere Leitzinsen durch die US-Notenbank erwarten. Der amerikanische Dollar profitiert davon, weil höhere Zinsen Anlagen in der jeweiligen Landeswährung attraktiver erscheinen lassen.

George R.R. Martin: Keine freien Winds of Winter-Kapitel mehr

Game of Thrones Free riders have read enough of the long-awaited sixth book, as critics are cocky about pre-released samples.

George RR Martin was quite generous with sample chapters from Winds of Winter, his long-awaited sixth book in the series, which inspired HBO’s Game of Thrones. No more.

On Monday Martin commented his blog about the upcoming Targaryen story Fire & Blood, which will be released in November. One fan had asked for more example chapters from Winds of Winter, and Martin responded surprisingly. But not as the fan hoped for.

“I do not know,” wrote the author. “I think I’ve probably already published too many sample chapters and what, there are probably more than a hundred pages.”

Martin went on to say that he always enjoyed publishing sample chapters and reading them at congresses. But he says he was exploited for this practice when reviews criticize his new books as “old, retreaded” material because parts of it were shared.

“In den Köpfen einiger Leute wurde das, was eine brandneue Leseerfahrung sein sollte, alt und vertraut”, schrieb er. “Es lohnt sich nicht, Musterkapitel aufzustellen und Lesungen zu geben, wenn es bedeutet, dass es zurückkommt und mich in den Arsch beißt, wenn das Buch endlich veröffentlicht wird.”

Fans bettelten dann Martin an, die Kapitel, die er bereits bei Cons geliefert hatte, die ein Kapitel über Fan-Favorit Tyrion Lannister enthalten, aber der Autor sagte nein. (Hier können Sie die veröffentlichten TWOW-Kapitel lesen oder hören.)

Und als ein anderer Fan fragte, ob Martin daran gedacht hätte, The Winds of Winter in zwei Bücher aufzuteilen, wie es 2005 bei A Feast for Crows und 2011 bei A Dance With Dragons der Fall war, sagte Martin, es sei unwahrscheinlich.

“I oppose this idea,” he wrote, acknowledging that it was proposed by his publisher.